Lust­vol­ler Sex ohne Erek­ti­on

Für vie­le Män­ner und Paa­re ist Sex ohne Geschlechts­ver­kehr (Koitus), d.h. dem Ein­drin­gen des Man­nes in die Vagi­na der Part­ne­rin, undenk­bar. Bei die­ser Ein­stel­lung ist natür­lich das Unver­mö­gen, einen nor­ma­len Koitus aus­zu­füh­ren, eine Kata­stro­phe. Selbst wenn der Mann nach einer Bera­tung bei einem Arzt ein wirk­sa­mes Hilfs­mit­tel gefun­den hat, so gilt doch, dass vie­le die­ser Hilfs­mit­tel eine nicht gera­de anma­chen­de Vor­be­rei­tung benö­ti­gen. Des­we­gen wird oft auf Sex ganz ver­zich­tet.

Das muss nicht so sein! Es gibt vie­le Mög­lich­kei­ten, ohne Erek­ti­on ein für bei­de Part­ner befrie­di­gen­des Sexu­al­le­ben zu füh­ren: zärt­li­che Mas­sa­ge, strei­cheln, gegen­sei­ti­ge Mas­tur­ba­ti­on, Oral­ver­kehr, und natür­lich kann auch ein schlaf­fer Penis zärt­lich und lust­voll ein­ge­setzt wer­den. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen auch bei die­sen Spiel­ar­ten der Sexua­li­tät bei­de Part­ner einen Orgas­mus erle­ben.

Aller­dings sind hier Phan­ta­sie und offe­ner Aus­tausch über die gegen­sei­ti­gen Bedürf­nis­se, Wün­sche und auch Gren­zen gefragt. Die­ser Aus­tausch kann selbst schon wun­der­bar ero­tisch sein. Not­wen­dig ist er auf jeden Fall, denn jedes Paar muss sei­ne eige­ne Form der Sexua­li­tät ent­de­cken und ent­wi­ckeln, sonst wird Sex schnell zur Rou­ti­ne und ver­küm­mert.

Falls es Ihnen schwer fällt, neue Wege bei der Sexua­li­tät zu fin­den, dann schau­en Sie sich mal in einer gut sor­tier­ten Buch­hand­lung in der Abtei­lung “Ehe und Part­ner­schaft” um. Dort fin­den Sie sicher ein Buch, das Ihrem Geschmack und Infor­ma­ti­ons­be­dürf­nis ent­spricht. Ein Tipp:

  • Lou Paget:
    Der per­fek­te Lieb­ha­ber – Sex­tech­ni­ken, die sie ver­rückt machen
    Gold­mann Taschen­buch

Natür­lich gehen die­se Bücher nicht spe­zi­ell auf Erek­ti­ons­stö­run­gen ein. Trotz­dem kön­nen ein Mann mit Potenz­pro­ble­men und sei­ne Part­ne­rin hier neue Ideen bekom­men, denn für vie­le auf­re­gen­de und befrie­di­gen­de Prak­ti­ken braucht man kei­ne Erek­ti­on.

Um Miss­ver­ständ­nis­se zu ver­mei­den: Aus einem Buch oder Arti­kel kann man Anre­gun­gen erhal­ten. Aber uns ist kein Mann und kei­ne Frau bekannt, die nach dem Lesen eines Buchs allein zu per­fek­ten Lieb­ha­bern gewor­den wären!