Vaku­um-Erek­ti­ons­hil­fe
(Vaku­um­pum­pe)

Die Ver­wen­dung der Vaku­um­pum­pe ist die ältes­te The­ra­pie­me­tho­de der erek­ti­len Dys­funk­ti­on (ED). Sie ist beson­ders neben­wir­kungs­arm. Nach­tei­lig ist die umständ­li­che Hand­ha­bung. Sie wird vor­wie­gend von Paa­ren, die in einer lang andau­ern­den Bezie­hung leben, akzeptiert.

Fabri­ka­te und Vertriebsfirmen

Die fol­gen­den Bil­der zei­gen die Model­le eini­ger Hersteller.

In der fol­gen­den Tabel­le sind die in Deutsch­land ver­schrei­bungs­fä­hi­gen und lie­fer­ba­ren Vaku­um­pum­pen auf­ge­führt. Für die­se Vaku­um­pum­pen über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen bei ärzt­li­cher Ver­ord­nung die Kos­ten. Die Daten stam­men aus dem Hilfs­mit­tel­ver­zeich­nis der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung (Pro­dukt­grup­pe 99 [Ver­schie­de­nes], Anwen­dungs­ort 27 [Geschlechts­or­ga­ne], Unter­grup­pe 02 [Vaku­um-Erek­ti­ons­sys­te­me]).

HMV-Nr. Pro­dukt Ver­triebs­fir­ma
99.27.02.0001 Osbon Erec Aid-Sys­tem Classic Medi­zin­tech­nik Dipl.-Ing. Hei­se Ver­triebs GmbH
99.27.02.0009 Osbon Erec Aid-Sys­tem Plus
99.27.02.0019 Osbon Ere­cAid Esteem
99.27.02.0002 Inno­Vi­tal Sys­tem Cata­lyst Erektionshilfe Inno­cept Bio­bed­ded Medi­zin­tech­nik GmbH
99.27.02.0003 Inno-Vital Erek­ti­ons­hil­fe System
99.27.02.0008 Cata­lyst Erek­ti­ons­hil­fe Sys­tem mit Motor
99.27.02.0015 Inno­Vi­tal-Sys­tem COMFORT
99.27.02.0007 Akti­ve Vakuumerectionshilfe-System tic Medi­zin­tech­nik GmbH & Co. KG
99.27.02.0016 AVP 1000 Vakuum-Erektionshilfe
99.27.02.0023 AVP 1000 Vaku­um­erek­ti­ons­hil­fe-Sys­tem PRIMUSmed
99.27.02.0010 VTD Rap­port Vakuumpumpsystem Owen Mum­ford GmbH
99.27.02.0018 Rap­port Pre­mier Vakuum-Erektionssystem
99.27.02.0012 VTU‑1 Sys­tem Vakuumerektionshilfe Gesell­schaft für kon­ser­va­ti­ve Medi­zin­tech­nik mbH
99.27.02.0013 Erek­ti­ons­hil­fe Acti­ve II Tec­no­ma­tix ATMD Deutsch­land GmbH
99.27.02.0014 Vaku­mat Vakuumerektionshilfe alpha­med Medi­zin­tech­nik GmbH
99.27.02.0017 Acti­ve Erec­tion System KESSEL med­i­n­tim GmbH
99.27.02.0022 Manu­al Erec­tion System
99.27.02.0020 SOMA­erect STf Der Inter­net­auf­tritt der Lie­fer­fir­ma iME­Di­ca­re GmbH (www.imedicare.de) exis­tiert nicht mehr.
99.27.02.0021 SOMA­erect STfPlus

Anwen­dung


Quel­le: Medi­zin­tech­nik Heise

Der Penis wird in einen durch­sich­ti­gen Plas­tik­zy­lin­der gesteckt, in dem dann mit einer klei­nen Hand- oder Elek­tro-Pum­pe ein Unter­druck erzeugt wird. Dadurch fließt Blut in die Schwell­kör­per. Sobald eine aus­rei­chen­de Steif­heit vor­liegt, wird ein Penis­ring (ande­re Bezeich­nun­gen: Stau­ring, Restrik­ti­ons­ring) von dem Pum­p­en­zy­lin­der auf den Penis abge­streift, danach wird die Pum­pe entfernt.

Tipps zur Anwendung:

  • Ver­wen­den Sie aus­rei­chend viel Gleitmittel!
    Tra­gen Sie Gleit­mit­tel auf die Innen­sei­te des Pum­p­en­zy­lin­ders, den Penis und die Gegend um die Penis­wur­zel auf.
  • Las­sen Sie sich Zeit!
    Machen Sie beim Pum­pen klei­ne Pau­sen. Sie kön­nen dann sehen, dass sich der Penis auch in die­sen Pau­sen wei­ter ver­grö­ßert. Pum­pen Sie erst dann wei­ter, wenn der Penis nicht mehr grö­ßer wird.
  • Falls Schmer­zen auf­tre­ten, begin­nen Sie noch mal von vorn!
    Falls Sie beim Pum­pen Schmer­zen emp­fin­den, kann es dar­an lie­gen, dass Sie zu schnell waren oder Haut­tei­le mit in den Zylin­der gezo­gen wer­den. In die­sem Fall stel­len Sie wie­der nor­ma­le Druck­ver­hält­nis­se im Zylin­der her (dafür besitzt jede Pum­pe ein Ablass­ven­til), set­zen die Pum­pe neu an, und begin­nen von vorn.
  • Expe­ri­men­tie­ren Sie mit unter­schied­li­chen Penisringen!
    Mit jeder Pum­pe wird ein Satz von Penis­rin­gen gelie­fert. Begin­nen Sie mit einem rela­tiv gro­ßen Penis­ring. Wenn dann die Erek­ti­on zu schnell wie­der nach­lässt, ver­wen­den Sie einen klei­ne­ren Ring. Der Ring soll­te aller­dings nicht so klein gewählt wer­den, dass er schmerzt. Unter Umstän­den hel­fen auch zwei Ringe.
  • Falls kei­ne aus­rei­chen­de Erek­ti­on ent­steht, rasie­ren Sie Ihre Scham­haa­re ab.
    Bei feh­len­den Scham­haa­ren ist bes­ser sicher­ge­stellt, dass die Pum­pe luft­dicht am Kör­per anlie­gen kann. Ein ange­neh­mer Neben­ef­fekt ist auch, dass man beim Ent­fer­nen des Penis­rings nicht ver­se­hent­lich an den Scham­haa­ren rupft.
  • Las­sen Sie sich nicht gleich entmutigen!
    Es dau­ert eini­ge Tage oder Wochen, bis Sie den “Dreh” raus­ha­ben. Wenn es bei den ers­ten Malen nicht so rich­tig klappt, ist das noch kein Grund zu resignieren.

Wir­kungs­dau­er

Bei rich­ti­ger Wahl des Penis­rings hält die Erek­ti­on lan­ge genug für einen Geschlechts­ver­kehr an. Der Penis­ring muss nach spä­tes­tens 30 Minu­ten ent­fernt wer­den, um wie­der eine nor­ma­le Durch­blu­tung der Schwell­kör­per herzustellen.

Uner­wünsch­te Nebenwirkungen

  • Der Samen­er­guss (Eja­ku­la­ti­on) wird behin­dert oder ganz unmöglich.
    Die Samen­flüs­sig­keit (Sper­ma, Eja­ku­lat) wird in die­sem Fall in die Bla­se umge­lei­tet. Übri­gens: die feh­len­de Eja­ku­la­ti­on bedeu­tet nicht, dass Sie kei­nen Höhe­punkt (Orgas­mus) erleben!
  • Käl­te­ge­fühl im Penis (sel­ten)

Was spricht gegen eine Anwen­dung (Kon­tra­in­di­ka­tio­nen)

Nichts.

Eine Behand­lung mit gerin­nungs­hem­men­den Medi­ka­men­ten (umgangs­sprach­lich “Blut­ver­dün­ner”, medi­zi­nisch Anti­ko­agu­lan­tien) wie bei­spiels­wei­se Mar­cu­mar® oder Hepa­rin-Prä­pa­ra­te ist kei­ne Kon­tra­in­di­ka­ti­on für die Benut­zung der Vaku­um­pum­pe. Das gilt auch für die soge­nann­ten Thrombozyten­aggregations­hemmer wie Ace­tyl­sa­li­cyl­säu­re (ASS). Aller­dings kön­nen bei zu star­kem Unter­druck Blut­ergüs­se auf­tre­ten. Des­halb soll­ten die­se Pati­en­ten eine zu pral­le Erek­ti­on ver­mei­den (Porst 2000, Sei­te 265; Yuan 2010).

Wir­kungs­wei­se

In dem luft­dicht abge­schlos­se­nen Zylin­der, in dem sich der Penis befin­det, wird ein Unter­druck erzeugt. Dadurch strömt Blut in die Schwell­kör­per ein. Der Rück­fluss des Bluts wird durch den Penis­ring verhindert.

Kos­ten­über­nah­me durch Krankenkassen

Falls die Vaku­um­pum­pe vom Arzt ver­ord­net wur­de, über­neh­men die gesetz­li­chen Kran­ken­kas­sen die Kosten.

Wei­te­re Informationen

Gleit­mit­tel sind nicht gera­de bil­lig. Wenn Sie Geld spa­ren wol­len, dann kön­nen Sie eine Gleit­creme selbst her­stel­len. Ein Rezept dazu fin­den Sie in dem hob­by­thek-Buch “Lie­bes­lust und Lie­bes­leid” von Jean Pütz, Sabi­ne Fri­cke und Ellen Norten.

Lite­ra­tur

  • Porst, Hart­mut (2000):
    Manu­al der Impo­tenz. Erektions‑, Eja­ku­la­ti­ons-und Hor­mon­stö­run­gen, Penis­er­kran­kun­gen, weib­li­che Sexu­al­stö­run­gen. Kapi­tel 9: Vaku­um­the­ra­pie, (Sei­te 260–267). Uni-Med-Verlag.
  • Yuan, J; Hoang, AN; Rome­ro, CA; Lin, H; Dai, Y; Wang, R (2010):
    Vacu­um the­ra­py in erec­ti­le dys­func­tion — sci­ence and cli­ni­cal evidence.
    Inter­na­tio­nal Jour­nal of Impo­tence Rese­arch, Vol. 22, Issue 4, Pages 211–219.

    Im Inter­net: Arti­kel

Die­se Sei­te wur­de von Nicht-Medi­zi­nern erstellt. Die Autoren haben dazu sorg­fäl­ti­ge Recher­chen durch­ge­führt. Die Infor­ma­tio­nen auf die­ser Sei­te sol­len Ihnen bei der Vor­be­rei­tung eines Arzt­be­suchs hel­fen und das Gespräch mit dem Arzt erleich­tern. Sie kön­nen kei­nes­falls das Gespräch mit dem Arzt ersetzen!